childhood

Es ist vollbracht



Mein Blog ist fertig ♥︎

Von nun an führe ich mein Tagebuch bei freependence weiter.

Er sieht schlichtweg nicht sonderlich aufwendig aus, aber ich habe das Design nicht angepasst und mein "Designer" hatte nicht immer Zeit. Es hat auch etwas mit dem Profilbild gedauert, weil hier Dauerregen war + schon wieder eine Erkältung. Als die Sonne sich endlich wieder blicken ließ, habe ich es sofort ausgenutzt um ein paar aktuelle Bilder von mir zu schießen.

Den unteren Beitrag solltet ihr unbedingt lesen ♥︎

Ich werde diesen alten Blog hier ca. einen Monat drin stehen lassen, damit jeder die Möglichkeit hat, die tolle Neuigkeit zu erfahren♥︎
1.7.14 23:57


Werbung


Ein Grund zum Feiern



Ich hatte ja im letzten Post gehofft, dass es im Juli geregelter läuft. Nun, ich hoffe es immer noch, aber eines ist jedenfalls schon mal abgeschlossen: Ich habe endlich ein Studiumsplatz an meiner Traumuniversität bekommen !!! Der Campusleiter meinte, ich würde Mittwoch oder Donnerstag den Bescheid per Mail bekommen oder sofort per Post. Per Mail kam es gar nicht. Am Freitag bin ich mal wieder nach 4 Tagen nach Hause gefahren, weil ich meine "Reisetasche" mit neuen Sachen füllen wollte und die Alten da lassen wollte. Allerdings hatte ich noch meine Handtasche dabei. Man kann es sich also vorstellen wie ich mit zwei Taschen vor dem Briefkasten stand und den verflixten Briefkasten nicht aufbekommen hab, weil der Teil schon zu alt ist. Hektisch krame ich darin und tatsächlich lag ein großer weißer Umschlag mit dem Aufdruck von der privaten Hochschule an der Ecke drauf. Voller Neugierde reiße ich die gesamte Post raus, weil der Briefkasten auch noch zu klein ist, und hantiere mit zwei Taschen, einem Schlüsselbund und viel Post in der Hand die halbe Treppe hinauf zu meinem Stockwerk und habe es geschafft, die Haustür aufzukriegen. Sofort ging es in mein Zimmer, die Taschen da fallen gelassen und beim Umdrehen sehe ich meine Mutter im Wohnzimmer stehen. Sie war dabei mich zu begrüßen, aber ich zeige ihr nur den Umschlag und sie grinst dann. Mit voller Hektik schmeiße ich die Post und Schlüsselbund auf dem Sofa, weil ich nicht wusste wohin damit und reiße letztendlich die Post auf. "Sie ist so dick!" Dicke Post bedeutet oftmals eine Zusage, oder nicht?

Sehr geehrte Frau xxx,

da sie alle Tests im Aufnahmeverfahren bestanden haben, können Sie sich jetzt Ihren Studienplatz sichern.


Jaaa, JAAAA, jaaaa!!!! Anbei ein beglaubigter Studienvertrag. Oh Gott, ich bin so aufgeregt! Ich werde also ab den 1. Oktober 2014 3,5 Jahre lang Design Management B.A. in Kooperation mit dem Institute of Design (Abk.: IN.D) und Euro-Business-College(Abk.: EBC Hochschule) studieren, sobald der Vertrag unterschrieben ist und ich dementsprechend eine Anmeldebestätigung zurück bekomme *___* Die Aussicht auf die Binnenalster werde ich jede Sekunde genießen ♥︎♥︎♥︎

Nachdem ich nun Erdbeeren genascht habe, jedem meine frohe Neuigkeit verkündet habe und meine Reisetasche aufgepeppt habe, ging es weiter zur Probearbeit für einen 450€ Job. Ich denke, ich habe einen guten Eindruck hinterlassen und der Bescheid sollte heute telefonisch kommen, aber bis jetzt hat sich die Filialleiterin noch nicht gemeldet. Aber durch meinen zugesicherten Studienplatz bin ich so entspannt, dass mich eine Absage jetzt nicht vom Hocker hauen würde, wo ich schon am Donnerstag eine Absage von On Stage Entertainment bekommen habe, was mir aber irgendwie total am Arsch vorbeiging. Sie suchen Leute, ich habe mich angeboten und wenn sie mich nicht wollen, ist das deren Problem. Nach der Probearbeit ging es weiter nach Kiel.

Dort habe ich auf Kieler Woche viel von Kiel gesehen und auch kennengelernt, sowie saualte Bekanntschaften zufällig wieder gesehen, die sich dort versammelt haben. Außerdem war ich so betrunken wie lange nicht mehr. Ich glaube, ich war auf meinem Abiball das letzte Mal betrunken. Nicht schlecht liebe Frau Manon, ein Jahr warst du resistent *Beifall*

Eine frohe Neuigkeit noch: mein Blogspot ist nun endlich fertig, juhuuuu. Ich muss mein Profil noch einmal überarbeiten, weil es nicht mehr aktuell ist und dann kann es eeeendlich losgehen!!!

Außerdem sind noch zwei weitere Sachen geschehen, die ich hier aber nicht allzu viel erläutern möchte, aber keine Sorge, sind beide positiv ausgefallen.

Alles in einem war es ein super Wochenende, in dem viel passiert ist. Meine Lage entspannt sich jetzt endlich etwas und ich freue mich so, dass ich endlich Zeit habe für euch ♥︎
30.6.14 14:53


Das Leben nervt



Das Leben nervt mich momentan wirklich. Ich bin seit 1 Monat, 2 Wochen und 3 Tage wieder zu Hause - also seit anderthalb Monaten - und habe noch nichts gebacken gekriegt. Jeder anderer würde das für einen Scherz halten. Ich habe durchaus einiges geleistet in den letzten 6 Wochen - aber trotzdem ist noch nichts so, wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist mal wieder 1Uhr morgens - ich komme echt zu nichts, sodass die Nacht herhalten muss für meine Hobbys. Mit dem Lesen komme ich auch kaum weiter. Vielleicht liegt mir die Elfenreihe aber auch gar nicht... Ich verspüre nicht im Geringsten den Drang die restlichen Drei noch lesen zu wollen. Aber Zeit für's Lesen habe ich eh nicht. Furchtbar...

Absolut n e r v t ö t e n d... ):


Ich bin eigentlich müde und doch will ich kurz mal meine Gedanken loswerden... Ich hoffe, ab Juli läuft es alles geregelter...
24.6.14 01:17


Erdnussbutter



Habe vorhin eine Erdnussbutter selbstgemacht. Darauf bin ich irgendwie stolz, weil es das erste Mal ist, dass ich irgendwas selbst hergestellt habe und nicht "kreiert" habe. Von meiner Geburtstags- und Willkommensfeier war noch eine 400g Erdnusstüte übrig(keine Ahnung, wofür die war). Da sie aber niemand isst, weil man zu faul dafür ist, die Schale abzumachen, hatte ich kurzerhand die Idee daraus eine Erdnussbutter zu machen. Ich suchte nach einem Rezept und Erdnussöl fehlte. Das wollte Mama aber nicht kaufen. Also habe ich noch mal recherchiert und herausgefunden, dass pflanzliches Öl auch ausreichen würde. Also schaute ich nach und tatsächlich - wir hatten ein pflanzliches Öl da.

Heute steht nichts besonderes an, sodass ich mich euphorisch ans Werk machte. Leider habe ich keinen Mixer und musste daher mit Rührstab und Löffel rühren. Zuerst habe ich genau genommen 164g Erdnüsse herausgeholt und in ein leeres und gewaschenes Marmeladeglas getan, das randvoll war. Diese in eine kleine Schüssel getan und dann mit dem Rührstab zerkleinert. Zuerst flogen die keinen zertrümmerten Krümel durch die Küche, aber nach und nach quoll das Öl aus den Erdnüssen und so wurde der Mus langsam cremig (: Anschließend tat ich die weiteren Zutaten Öl und Zucker mit rein. Nach 4 TL Zucker und 2 TL Öl war ich dann mit dem Geschmack einigermaßen zufrieden. Außerdem war der Mus durch dem Rührstab ziemlich warm - daher beließ ich es erst mal so und stellte das Marmeladeglas in den Kühlschrank. Mal gucken, wie die Erdnussbutter kalt schmeckt ((: Besonders cremig ohne Stücke ist die Butter nicht geworden, aber so geht es auch ((:

Ich hätte mehr reintun können. Aus randvoll wurde dreiviertelvoll - also beim nächsten Mal 200g Erdnüsse nehmen (: Auf jeden Fall kümmere ich mich jetzt mal ein bisschen um den Haushalt. Ich denke, Mama würde sich freuen, wenn sie von der Arbeit wieder kommt, dass Wäsche und Küche gemacht sind (:

Außerdem wollte ich mit dem Eintrag hier sagen, dass ich mich für die nächste Zeit mal wieder abmelde - die Uni hat momentan höchste Priorität. Am 20. Juni habe ich ein verbindliches Aufnahmeverfahren an einer privaten Uni und somit steht das Lernen wieder an. Sowie andere Bewerbungen und Termine. Mit meinem Blogspot soll es auch endlich vorwärts kommen, das hat ziemlich still gelegen, und ach...

Ich melde mich, sobald ich wieder Zeit habe :**
10.6.14 13:23


Desperate Housewives



Manchmal geht es schneller als man glaubt. Heute morgen habe ich die letzten Folgen der letzten Staffel geschaut und noch nie so viel Rotz und Wasser geheult wie in den letzten Folgen dieser Serie.

Das Ende fand ich etwas blöd. Hauptsächlich, dass jeder plötzlich getrennte Wege gegangen ist. Wobei ich aber sagen muss, dass ich das mit Sicherheit auch getan hätte. In der Wisteria Lane ist zu viel passiert und das auch noch im großen Zeitraum von 10 Jahren, sodass es keinen mehr dort hält. Außerdem habe ich schon gemerkt, wie Susan sich langsam von Wisteria Lane verabschiedet hat. Im Wikipedia steht, dass es eine zweistündige Serienfinale geben soll, aber die letzte Episode hatte nur 40min?! Also ich habe keine Ahnung... Auf jeden Fall kam es so rüber, als ob die vier nie wieder Kontakt gehabt hätten. "Versprich es mir, dass wir uns auf jeden Fall zum Pokerspielen treffen!" "So sollte es aber nicht sein..." Kalifornien, Kentucky, New York und New Jersey? Schade, dass am Ende nicht noch mal irgendwie eingeblendet wurde, wo alle Darsteller an einem Ort zu sehen sind... Meinetwegen Thanksgiving oder so. Um einfach zu sehen, wie jeder sich entwickelt hat, wo man gerade steht etc. Denn alle der vier Frauen hatten in der letzte Folge einen Crash gehabt und ob nicht so etwas wie Regelmäßigkeit wieder da wäre.

Und was ich überhaupt nicht kapiere: Zu welchem Zweck wurde Mike jetzt getötet? Der war einfach weg vom Fenster und dieser Kredithai auch. Hä? Nur um einzufädeln, dass Susan auszieht? Ich glaube, Mike wäre auch so mit Sicherheit ausgezogen o.O Und die authentische Schwester - kurz eingeblendet und sie hatte keine weitere Rolle mehr gespielt. Wozu jetzt? Damit Julie ihr Baby doch noch behält? Was ist mit Porter? Der wurde auch nicht weiter erwähnt, nachdem Susan mit ihren Kindern ausgezogen war. Also das war alles ein wenig komisch, aber na ja...

Jedoch kann ich es nicht verleugnen, dass ich Herzklopfen bei den Gedanken hatte. Obwohl ich schon zweimal "getrennte" Wege gegangen bin, aber das Ende hat mir irgendwie noch mal klar gemacht wie radikal es diesmal ist... Die Schule liegt endgültig hinter mir, habe ein Auslandjahr gemacht um vor allen zu flüchten und nun bin ich in mein altes Leben zurückgekehrt und habe dank dieser Episode festgestellt, dass nichts mehr so ist wie früher. Wenn ich anfange zu studieren, werde ich noch mal/schon wieder tausend neue Menschen kennenlernen. Auch wenn ich keine Angst davor habe, aber so langsam verstehe ich, dass viele ältere Erwachsene nur noch mit ihrer Familie abhängen - es ist anstrengend ständig neue Freundschaften zu schließen und sie dann wieder loszulassen, weil zum Beispiel berufliche Werdegänge ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Einer wandert komplett in ein anderes Land aus, eine zieht in eine andere Stadt und die eine ist plötzlich Mutter und hat kaum noch Zeit. So fängt jeder an oberflächlich zu bleiben und hat dann für eine kurze Zeit eine beste Freundin oder einen besten Freund, weil ein Schicksalsschlag passiert ist bis einer von ihnen wieder einen anderen Weg einschlägt. Wie soll man da bitteschön eine Freundschaft langjährig pflegen?

Letztes Wochenende gab es eine große Party im Edelfettwerk Hamburg - ich hätte da bestimmt sehr viele altbekannte Gesichter wieder getroffen und war zu 100% nicht bereit dazu. Ich weiß nicht, was mich daran gehindert hatte bis ich diese Episode gesehen habe: Ich hatte schlichtergreifend keine Lust oberflächlich zu sein und in Gesichter der Heuchelei zu blicken. Ich wollte nicht in ein Leben zurück, bei dem ich weiß, dass es keinen Sinn mehr hat. Sag mir bitte nicht, dass einer von euch gewusst hätte, was zu sagen wäre, wenn ihr vor der Person gestanden hättet und ihr ganz genau wüsstet, wen ihr da vor euch hättet? Eine Freundin, die sich kein einziges Mal bei dir meldet, während du im Auslandsjahr bist, sogar das Willkommenstreffen absagt, weil man krank ist, aber kein bisschen Worte wie "Willkommen zurück in Deutschland" über irgendwelche Kommunikationsart oder auch immer sagt/schreibt? Für mich bedeutet dies nur eins: Ich bin wohl nur eine Bekannte, mit der man in Hamburg zur Schule gegangen ist.

Ich bin in keinster Weise nachtragend - aber ich lasse hier gerade viele Freundschaften los, die mich viele Jahre begleitet haben. Man hat einfach viel zusammen erlebt. Das muss man auch erst mal verstehen und sacken lassen, dass man sich wohl jemand anderen suchen muss mit der Hoffnung, jemanden zu finden, der seinen Weg, den man gegangen ist, versteht und auch genauso oder zumindest so ähnlich tickt.

Ich tappe also noch im Dunkeln, halte mich bedeckt und schaue mich zuerst um, wie die Welt sich in Deutschland dreht. Es hat sich viel verändert - definitiv. Ich muss meinen Weg noch finden um einen Platz in Deutschland zu finden. In USA war es leicht, weil mich niemand kannte und ich so hätte neu anfangen können. Nach Essen will ich nicht zurück, genauso wenig zurück in die Gehörlosenszene. Ich glaube, es muss erst mal einige Zeit vergehen bis ich mich meiner Vergangenheit stellen kann um sagen zu können, dass ich nicht mehr die bin, die ich mal war.

Auf jeden Fall reicht es fürs Erste mit Serien. Habe seit Oktober 3 verschiedene Serien gesehen und das ist viel. Hatte natürlich viel Zeit dafür, weil ich nichts deutsches zum Lesen hatte. Jetzt ist meine Liste aber so lang und möchte mit Bücher in meinem Regal anfangen, die seit Jahren ungelesen darin stehen. Ich habe alle Elfenbücher von Bernhard Hennen, nur die Trilogie "Elfenwinter, Elfenlicht und Elfenkönigin" und "Elfenlied" habe ich noch nicht gelesen. Die anderen Bücher habe ich alle gelesen und hatte so die Schnauze voll, dass ich erst mal was anderes zum Lesen brauchte und somit ist die Serie stark in Vergessenheit geraten...

Mit diesen Worten sage ich gute Nacht - habe heute viel zu tun ♥︎
4.6.14 00:42


Chaos



Hallo meine Lieben...

Püh, im Mai habe ich mich gar nicht gemeldet. Es war keine Absicht und irgendwo doch mit Absicht. In erster Linie geht es darum, dass ich halt in New York war und anschließend flog ich wieder nach Hause. In NYC kann man jeden Tag losziehen und Neues entdecken - da verschwendet man keine Zeit an Laptops. Ich habe da mein Geburtstag mit Pizza verbracht, weil es abends stark geregnet hatte und ich war schick angezogen und konnte so auf gar keinen Fall raus gehen... Wenn es nur so ein bisschen genieselt hätte, wäre es kein Thema gewesen, aber bei starkem Regen ging es einfach bei meinem Outfit nicht ^^ Aber es war mir egal, dass es nicht geklappt hat. Das Wichtigste an meinem Geburtstag war meine äußerliche Veränderung, sprich Haare und Augenbrauen. Ein Geschenk an mich selbst. Habe die Haare heller färben lassen und die Augenbrauen dunkler. Diesen Kontrast wollte ich unbedingt haben und ich sah wirklich sehr verändert aus. Jannik und Kathrin sind die Augen ausgefallen als sie mich gesehen haben. Natürlich stärkte dies mein Selbstbewusstsein... Aber mal ernsthaft: So pudelwohl habe ich mich laaaaange nicht mehr gefühlt. Habe mich so richtig wieder weiblich gefühlt, so neu, so erfrischt, versteht ihr? Solch eine Veränderung habe ich gebraucht. Es war mir nicht wichtig meinen 22. Geburtstag zu feiern, sondern nur der Frisörbesuch und dass wir abends zusammen zu Dritt Spaß haben, egal auf welche Art. Beides wurde erfüllt, es war toll ♥︎

Als ich am 10. Mai morgens um 10Uhr in Hamburg landete, ging das Herzklopfen los. Nach 7 1/2 Monaten würde ich meine Eltern wiedersehen. Meine Mutter und ich haben uns als Erste gesehen, gleichzeitig. Sind beide aus Reflex losgerannt, sind uns in die Arme gefallen und haben natürlich geheult. Meine Cousine und sogar meine Großeltern waren auch da. Habe von allen eine rote Rose bekommen, außer von meiner Cousine, von ihr habe ich eine rosa/lila Gerbera bekommen(meine eigentliche Lieblingsblume). Ihr müsst es euch so vorstellen, dass gleich viel Action angesagt war. Wurde viel geredet, Fotos geschossen, meine Eltern mussten sich natürlich wieder ankeifen(sind geschieden) und hach - ich wusste, dass ich zu Hause war! All die altvertrauten Gewohnheiten der Familie. Mein Koffer fuhr bei Papa mit, ich fuhr mit Mama. Warum auch immer. Jedenfalls sind wir spontan noch zu meinen anderen Großeltern gefahren, weil sie auf dem Weg lagen, habe sie auch noch begrüßt und haben Papa noch angerufen, damit er sich nicht wundert, warum wir noch nicht da sind und es stellte sich heraus, dass er zwei Ausfahrten verpasst hatte, weil er geträumt hatte(wohl, dass ich wieder da war :D). Zusammen zu viert bei mir gefrühstückt, habe mein Geburtstagsgeschenk von Mama bekommen und bin absolut begeistert von dem Schmuck von Shop dixi! Wurde viel geredet, habe mich noch mal für eine Stunde hingelegt, damit ich für den Abend fit war. Abends sind unheimlich viele Verwandten vorbei gekommen. Und eigentlich wollte ich meine Freunde überraschen, dass ich wieder da bin, aber letztendlich haben sie mich überrascht. Es war so toll !!! Vor allem über den Besuch von meinen besten Freund habe ich mich tierisch gefreut, bin total ausgeflippt. Da klopft er mir einfach so auf die rechte Schulter, total irritiert drehe ich mich um und sehe ihn - einen Schrei ertönt und ich springe wortwörtlich in seine Arme. Er war eigentlich mitten im Unistress und trotzdem nimmt er die lange Fahrt in Kauf und vergisst die Uni mal für das Wochenende.

Ich bin zwar seit genau 3 Wochen und fast 2 Tage wieder zu Hause, aber trotzdem herrscht noch so viel Chaos in meinem Leben... Habe viele Arztbesuche unternommen, muss aber immer noch welche machen, mich quasi noch mal komplett durchchecken lassen, ob ich auch keine Krankheiten mitgenommen habe oder so. Einen neuen Perso beantragen, dafür brauchte ich neue Lichtbilder. Sowie Kindergeld. Bin recht viel shoppen gewesen, da ich unbedingt einen Tapetenwechsel brauche und das Geld hatte ich ja nun mal... war schon geil mit der Kreditkarte zu zahlen :D Mein Wunsch eine Spiegelreflexkamera zu kaufen ist nach wie vor sehr stark, mich beraten lassen und ich weiß, welches Gehäuse ich haben will, nur mit dem Objekt bin ich noch etwas unschlüssig. Vielleicht könnt ihr mir da weiter helfen? Reicht als Anfängerin für mich ein 18-55mm Objektiv oder ist 18-135mm besser für mich, weil ich schon gerne Städte oder Sonstiges im Weitblick fotografieren tue. So in der Art ein Panaromabild, ihr versteht? Nahaufnahmen finde ich langweilig ^^ Hinzu kommt, dass ich nun noch eine Tasche, Handbuch und Speicherkarten brauche(evtl. einen Stativ). Wenn ich mir ein 18-135mm Objektiv zulege, bin ich flockig bei 1.000€. Das Geld habe ich - nur dann könnte ich mir nichts anderes mehr leisten. Taschengeld bekomme ich ja auch nicht mehr. Meine Einkaufsliste ist noch recht lang und ich mir sowieso einen Nebenjob zulegen will, dachte ich mir, dass ich lieber noch warten sollte. Die Kamera läuft mir ja nicht weg.

In diesen 3 Wochen habe ich 3 neue verschiedene Wohnungen von Freunden kennengelernt, eine Wohnung und ein Haus fehlen mir noch - ich bin so viel durch Hamburg gefahren und musste auch erst mal staunen, dass so viele großen Baustellen herrschen und wie viel Hamburg sich doch verändert hat... Da neue Geschäfte, hier ein komplett neues Einkaufszentrum, Elbeeinkaufszentrum hat sich erweitert... Lernen auf Deutsch zu sprechen und zuzuhören - mir ist es einmal passiert, dass ich auf Englisch geredet habe und den Leuten auf Deutsch zuzuhören ist bis heute noch etwas komisch.

Ich taste mich gerade an zwei alte Freundschaften heran und habe einen bestimmten Mann wieder in mein Leben gelassen. Verbringe sehr viel Zeit mit ihm. Und ich habe meine damalige beste Freundin in der Grundschulzeit nach 7 Jahren wieder gesehen. Völlig überrascht und geplättet habe ich sie angestarrt, während sie stehend im Wohnzimmer bei einer Freundin, die ich besucht habe, gelacht hat. Die kleine zierliche Maus! Es war irgendwie alles eine Spontanaktion und ja, die stand einfach da. Ich war so sprachlos, weil ich nie, nie, nie, nie, nie im Leben damit gerechnet habe. Auf jeden Fall haben wir uns prächtig verstanden und Handynummern ausgetauscht.

Zudem habe ich mich in New York stark erkältet (dumm gelaufen...) und in Hamburg stellte es sich heraus, dass ich gesundheitlich ziemlich angeschlagen war(heute geht es mir wieder gut). In New York konnte ich kaum schlafen, habe in den 8 Nächten nie mehr als 5 Stunden geschlafen(keine Ahnung wieso), Dauerkopfschmerzen, eine leichte Zahnfleischentzündung(zum ersten Mal!) an einem bestimmten Bereich und noch tausend andere Sachen. Ich bin absolut unzufrieden mit meinem Hörgerät, daran wird gerade auch gearbeitet und demnächst will ich das neue CI Modell ausprobieren, das jetzt angeblich mit meinem alten Cochlear Implantat, das nicht mehr auf dem Markt gibt, kompatibel ist. (Technologie entwickelt sich ja weiter...)

Letztes Wochenende wurde an meinem neuen Layout gearbeitet und das Headerbild fehlt mir immer noch. Würde es ja so gerne selbst gestalten, aber ich komme mit dem Bearbeitungsprogramm GIMP im Moment noch überhaupt nicht klar. Zudem müssen dafür immer noch Fotos geschossen werden und Feinheiten müssen auch noch ausgearbeitet werden. Es dauert also noch eine Weile bis ich euch meine neue Website vorstellen kann...

Wie ihr seht, hatte ich viel vor und hatte daher kaum Zeit hier einen Blogeintrag zu schreiben. Ich hätte jetzt immer noch keine Zeit, aber meine Finger haben dieses Wochenende doch angefangen zu jucken und ich verzichte daher auf meinen Schönheitsschlaf.

Im Juni geht das Bewerben jetzt erst so richtig los für Studium und Nebenjob. Habe auch heute um 16Uhr einen Beratungstermin an einer privaten Uni und bin jetzt schon aufgeregt. Hoffentlich verläuft alles gut! (:

Vielleicht finde ich demnächst mal Zeit öfters zu schreiben. Habe ja noch nicht mal Zeit zum Lesen und an meinen Geschichten zu schreiben! Regelmäßig alle zwei Tage Kapitel hochzuladen kriege ich auch nicht auf die Reihe. Furchtbar. Desperate Housewives habe ich übrigens auch immer noch nicht zu Ende geschaut. Bei mir zu Hause klappt das Gucken irgendwie gar nicht, habe nun bei dem bestimmten Mann endlich weiterschauen können am Freitag. Bin extra zusammen mit ihm aufgestanden. Während er auf Arbeit war, habe ich den ganzen Tag bis er wieder da war, viele Folgen wie möglich geschaut. Jetzt fehlen mir immer noch 6 Folgen der 8. Staffel. Diese werde ich an einem Tag auch noch durch haben. Mittlerweile geht mir die Serie auf dem Keks, weil ich die schon viel zu lange schaue ^^

Vielleicht wisst ihr noch, dass ich abnehmen möchte? Da mein Kopf noch zu voll war mit anderen Sachen, hatte ich keine Zeit mich damit zu beschäftigen und habe es auch partout nicht eingesehen für die letzten 10 Tage 20€ für McFit zu zahlen. Daher starte ich mein Abnehmprogramm nun im Juni. Sportkleidung habe ich schon im letzten Jahr oder im vorletztem Jahr gekauft, neue Laufschuhe habe ich vor kurzem gekauft und sie warten auch schon ganz heiß darauf benutzt zu werden (:

Wie dem auch sei - jetzt bin ich zu müde um noch weiter zu schreiben. Aber ich denke, das waren jetzt auch die so wichtigsten Informationen.

Gute Nacht ♥︎

ps: Entschuldigt die Fehler... Könnt ihr behalten (:
2.6.14 02:41


letzter Aprileintrag



So sehr ich auch an diesem Blog hänge, er ist mir nicht mehr genug. Bereits im nächsten Monat wird an meinem neuen Blog gefeilt. Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, aber ich denke, nicht allzu lange, da ich keine hohe Ansprüche habe. Freue mich da einfach sehr darauf! Was sagt ihr dazu? Seid ihr auch schon genauso gespannt wie ich? Findet ihr das gut, dass ich zu blogspot wechsle, damit ich auch Bilder vereinfacht hochladen kann?

Vielleicht werde ich so mal öfters besucht und bekomme ja doch irgendwie zu jedem Eintrag einen Kommentar... Möchte ja wirklich mit euch reden können (:

Ich weiß, dass mein Blog aus meinem halben Leben besteht, aber allen Anschein nach habt ihr trotzdem nichts hinzufügen ^^ Naja... Vielleicht erwarte ich auch zu viel.

Da ich bald meinen Blog schließe, würde ich gerne wissen, wer meine Abonnenten sind? Ich habe 3, 1 davon kenne ich. Aber wer sind die anderen 2? Vielleicht schreibt ihr einen Kommentar zum letzten Eintrag irgendwann im Mai (:

Meinem Knie und meinem Fuß geht es besser. Sie zwicken immer noch, aber so schmerzhaft sind sie nicht mehr.

Eine Bloggerin hat mal einen Eintrag über Reisen erstellt und ich fühlte mich stark angesprochen. Als ich angefangen habe den Kommentar zu schreiben, ist er immer länger geworden und ich habe festgestellt, dass ich noch einmal darüber schreiben möchte. So wirklich kurz zusammenfassend habe ich meine halbe Lebensgeschichte noch nicht geschrieben. Ich merkte, wie gut mir das Niederschreiben tat und konnte nicht mehr aufschreiben. Ich habe meine Gefühle zum Ausdruck gebracht, versucht zu erklären, warum ich damals so gehandelt habe und wie sich das Ganze entwickelt hatte. Das hat richtig gut getan. Nun ist aber mit 9 Worseiten und 6.364 Wörtern abgeschlossen. Habe nie damit gerechnet, dass es so viele Seiten werden, aber so ist es. Zusammenfassend meine halbe Lebensgeschichte, die mich geprägt hat und ich noch einmal aufschreiben musste. Ich hatte die Idee, dass ich die ausdrucken möchte und anschließend verbrenne um so meine Vergangenheit endgültig hinter mir zu lassen und sie auch nie wieder aufhole. Nur den endgültigen Abschluss kann ich erst zu Hause machen. Für hier halte ich das irgendwie nicht richtig, denn Kanada und USA haben mich auf dem Weg zur Besserung begleitet und hier sind mir ja keine schlechten Erfahrungen widerfahren. Daher möchte ich das lieber in Deutschland tun.

Bald 1Uhr morgens und ich bin müüüüde. Ich denke, ich gehe dann auch mal schlafen ((: Wünsche euch noch einen schönen Tag :**
29.4.14 09:52


 [eine Seite weiter]