childhood

Wir haben April!



Ich weiß gar nicht, ob ich mich jemals so tierisch über den kommenden Monat Mai gefreut habe. Über meinen 18. Geburtstag habe ich mich gefreut, dennoch war dieser Tag echt blöd, da niemand Zeit für mich hatte bzw. sich keine Zeit für mich nehmen wollte. Groß gefeiert habe also erst mit 19... Weil ich da andere Kontakte geknüpft habe und die wesentlich netter und zuverlässiger waren und nicht so... falsch? Ich denke, nicht chemisch passend trifft besser. Waren halt nicht die Richtigen. Auch auf meinen 21. Geburtstag habe ich mich gefreut, dennoch war es trotzdem irgendwie nichts Besonderes.

Kennt ihr das, wenn ihr euch irgendwie so lala auf euren Geburtstag freut? Man denkt sich halt so "ja, kriege Geschenke, die aber keine sind, weil ich weiß, was ich bekomme." Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine. Seit meinem 18. Geburtstag habe ich eine oder wohl eher viele interessante Erfahrungen mit Freundschaften machen müssen und jetzt bin ich soweit, dass ich dieses Jahr NULL BOCK habe mit Freunden zu feiern. Ich denke, mir würde es reichen, wenn ich meinen besten Freund sehen kann und wir in unsere Lieblingscocktailbar gehen, anschließend in seiner oder meiner Wohnung noch Wein trinken und einfach den ganzen Abend und die ganze Nacht über alles menschenmögliche und darüber hinaus reden, quatschen und gar nicht merken, wie die Zeit verfliegt.

Seit dem Auslandsjahr mache ich einen Crashkurs durch mit meinen alten/neuen Freunden und heute bin ich einfach soweit, sodass ich denke "Ich scheiß auf Kontaktpflege." Selbst auf meiner Abschiedsfeier habe ich einiges bemerken dürfen und seit November fange ich sowieso an alles loszulassen. Mir tun die Menschen einfach nicht mehr gut und ich habe es satt immer Ja, Amen zu sagen und meine Meinung nicht sagen zu können. Die eine meldet sich nie, die eine ist völlig durchgeknallt, der eine versteht mich einfach nicht, die eine hat einfach nicht mehr alle Tassen im Schrank. Ich mein, ich bin für manche sicherlich auch eine Irre oder ein kompletter Egoist. Aber hey, man lernt nie aus. Ich habe mich besser selbst kennengelernt und einfach gemerkt, dass ich akzeptieren muss, dass ich NICHT sonderlich kontaktfreudig bin und dass "viele" Freunde haben mir eigentlich total auf den Sack geht. Ich bin ein Mensch, der immer denselben Freund hat und auch haben will. Immer dieses Neukennenlernen und dann geht man doch getrennte Wege, weil man sich halt besser kennengelernt hat und man so merkt, dass eine angespannte Atmosphäre immer da sein wird, ist einfach nervtötend. Gespräche über Alltag zu führen langweilen mich, ich will Menschen als Freunde haben, die auch tiefgründig sind, sich Gedanken über die Welt machen und ihre Fantasie nutzen. Diese Oberflächigkeit, die Manche wirklich ziemlich gut beherrschen, machen mich krank. Smalltalk? No-go! Direkt und ehrlich - Eigenschaften, die ich vergöttere. Um den heißen Brei reden oder versuchen, sich heraus zu reden, nur um nicht so ganz unhöflich rüberzukommen haben sofort Minuspunkte bei mir.

Nichtsdesotrotz schweife ich vom eigentlichen Thema ab: Das erste Mal nach Jahren spüre ich erst wieder so richtig die Freude auf meinen Geburtstag. Für mich ist mein 22. Geburtstag nicht irgendein Tag, sondern auch ein Tag für ein neues Leben. Als ein Selbstgeschenk verpasse ich mir einige äußerliche Veränderungen und dazu feiere ich in New York. Mitten in Manhatten. Und der Mai ist auch der Monat, wo ich wieder nach Hause fliege und endlich einen neuen kompletten Lebensabschnitt beginnen kann.

Ich lasse nur noch Menschen in mein Leben, die es auch für meine Persönlichkeit wert sind. Ich will mich nicht mehr für alles rechtfertigen müssen. Sollte mir einer blöd kommen, sag ich ihm einfach die Wahrheit. Denn: nichts geschieht ohne Grund!!!

Ich lasse alles hinter mir. Ich fange neu an. Ich gehe meinen Weg und mache das, was mich glücklich macht.

xoxo;

ps: Heute gehts nach San Diego! Ich werde Los Angeles vermissen, so eine tolle Stadt wie New York ♥
7.4.14 11:21
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Christine / Website (7.4.14 15:58)
Ich wünsch dir einen ganz wunderbaren Mai! Also dann, wenn es so weit ist. Und bis dahin auch noch eine schöne Zeit.
Manche Menschen tun einem wirklich nicht gut und ich war dahingehend auch recht froh, als die Zeit der Schule vorbei war. Letztlich sind mir da nur die wirklich guten Freunde geblieben und genauso soll es sein. Man sollte sich nicht auch noch mit doofen Leuten umgeben, die trifft man im Leben so schon oft genug.


Jasmin / Website (8.4.14 10:40)
Erstmal Viiiielen vielen Dank für dein so tollen und lieben Kommentar bei mir <3 <3 Ich hab mich so gefreut und es ging mri richtig gut danach :-) DANKE!! ECHT!!

Das thema Freunde....kann ich fast nur so unterstreichen. Ich brauche gar nicht viele leute um mich rum, ich habe meine 4 BESTEN FREUNDE und die werdens auch bleiben.

Und bitte was? du feierst mitten in Manhatten? OMG!!! NIMM MICH MIT!!! O_O

LG Jasmin


Fyn / Website (8.4.14 18:11)
Oh, das ist der liebste Kommentar den ich jemals bekommen hab :3
„Professionell“, haha :D Aber es ist echt schön, wenn das so auf jemanden wirkt. Ich wollte meiner Art treu bleiben ohne, dass alles auf meinem Blog zu jung wirkt. Aber ich brauchte eben auch unglaublich viel Geduld was das Design angeht - und gerade als ich eigentlich schon alles hingeschmissen und neu angefangen habe, hab ich mir nochmal den vorherigen Kram angeschaut und durch wenige Handgriffe doch noch was daraus gemacht, was mir gefällt.

Um die kleinen Problemchen kümmere ich mich noch
Das jetzige Bild ist allerdings sehr aktuell :P Okay, vom Spätsommer/Herbst letztes Jahr. Aber ich mach extrem selten Bilder von mir und deshalb gilt das als aktuell. Und ich sehe immer noch genau gleich aus :S Ich find's übrigens selbst gut, dass die Schrift nicht mehr so klein ist. Einerseits muss das ja mit breiterem Content, andererseits wollte ich die Schrift auch nicht zu groß haben, wie in einem Kinderbuch. So passt es mir super.

Du hast übrigens sehr recht mit den Freundschaften, um mal noch meine Gedanken zu deinem Blogeintrag loszuwerden... Es tut eigentlich gar nicht so weh sich von dem zu trennen, was einem sowieo nicht gut tut. Das merkt man dann vor allem nach einer Zeit ohne die Person/Personen! Meistens ist man mal eine Weile besser mit sich selbst aufgehoben als mit Menschen, mit denen man sich nicht wohl fühlt Ich kenne das nur zu gut.

Hoffe du bist gut in San Diego angekommen


Christine / Website (10.4.14 15:22)
Na ja, so lange man ein paar Leute hat, auf die man sich wirklich verlassen kann, ist das mit den doofen Leuten doch nicht ganz so schlimm. Die überlebt man viel besser, wenn man sich drauf besinnt, wen man so an netten Leuten an seiner Seite hat.

Mhm, ich denke das ist ein bisschen relativ. Also zwei sehr gute Freunde habe ich erst nach der Schule kennen gelernt. Zwei Freundinnen habe ich aber schon seit ich 11 bin und bin ihnen ganz klassisch in der Schule begegnet. Allerdings bin ich eh so der Mensch, der lieber sehr enge und gute Freunde, aber dafür eben weniger hat. Manchmal kommt man sich zwar schon so vor, als würde jeder mehr Freunde haben und mehr Leute kennen als man selbst, aber ich habe einfach lieber Menschen um mich herum, denen ich wirklich zu 100% vertrauen kann. In diese Freundschaften investiere ich dann auch sehr viel Mühe und Zeit... daher kann man eigentlich irgendwo gar nicht sooo viele wirklich enge Freunde haben. ^^

Mir viel es leichter nach der Schule Kontakte zu knüpfen. Warum auch immer, aber ich schätze das liegt daran, dass ich anschließend mehr Leute getroffen habe, die ähnlich ticken wie ich. Während in der Schule ja doch immer alle ganz unterschiedliche Interessen usw. haben. Was ja an sich nichts schlechtes ist, aber mit künstlerischen Berufswünschen fällt man da schon mal aus der Norm.

Nee, das mit den Kommentaren ist ja so, dass ich nicht jeden Tag beantworte usw. Ich blogge ja generell schon nicht so oft wie viele andere und beantworten tu ich eben immer dann, wenn ich grad darauf warte, dass Fotos hochladen usw. Also das läuft quasi so nebenbei in kleinen Schritten ab. Immer mal wieder 2 oder 3 Kommentare. Und ich schaue auch keine Serien wie viele andere. Die suchten dann ja so richtig durch und schauen am Stück ein paar Folgen an. Ich schau grad mal eine Folge am Abend, vielleicht mal, ganz selten, zwei. Mehr nicht. Da kann man dann sogar noch etwas lesen bevor man ins Bett geht.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen